Wanderreiten in Siebenbürgen

Enjoy the freedom of horseback trail rides

Ausritte sind ein guter Weg, um zu genießen, und lernen Sie Ihr Pferd kennen, sprechen Sie mit Ihren Freunden, und ein Teil der Natur. Der Weg ist ein perfekter Ort, um von den Anforderungen des Wettbewerbs von vielen Pferden Disziplinen entkommen.Für Reiter Enthusiasten bieten wir:

  • Kurz Reitausflüge – ein oder zwei Tage reiten durch die Hügel und Wälder rund um das Dorf Rahau, mit bis zu 8 Stunden reiten pro Tag;
  • Reitwochenenden – beginnend entweder am Freitag entweder am Donnerstag, diese Touren beinhalten Picknicks und Sehenswürdigkeiten in der Nähe;
  • Reiturlaube – Reittouren der siebenbürgischen Dörfer-mit über 125 km Fahrt über fünf Tage.
    Unser Englisch Reitschule bietet auch Reitunterricht für Kinder und Erwachsene.


Siebenbürgen – das Land jenseits des Waldes

Siebenbürgen ist in Mittel-und Osteuropa Heimat von vielen ethnischen Gruppen. Hier haben sich die Rumäner mit den Magyaren, Sachsen, Schwaben, Secuien und Ruthenen gemischt.
Einer der schönsten Legenden über das sächsische Siebenbürgen, (Sieben Städte, Zitadellen) erzählt über die verlorenen Kinder von Hamelyn die ausgebrochen aus dem Höhlen-Gefängnis in Almasch (Deutschland von heute), in Siebenbürgen untergebracht worden sind.
Dies ist die romantische Erklärung für die Präsenz eines deutschsprachigen Volkes in diesem Teilen Rumäniens, blonde, blauäugige Menschen obwohl das Land mehr als 1000 km weit von Deutschland entfernt ist.
Das berühmte Gedicht beschreibt die Hamelyn Geschichte:

„In Transylvania there’s a tribe
Of alien people who ascribe
The outlandish ways and dress
On which their neighbours lay such stress
To their fathers and mothers having risen
Out of some subterranean prison
Into which they had been trepanned
Long time ago, in a mighty band,
Out of Hamelin town in Brunswick land,
But how or why they don’t understand“.

Fakt ist, dass die befestigte Städte und Dörfer Siebenbürgens im 12. Jahrhundert von Emigranten aus der Mosel-Region in Deutschland, die sich Sachsen nannten gebaut wurden. Sie wurden von der Handels-Privilegien, die ihnen die Ungarischen Herrscher angeboten haben angezogen, als Gegenleistung mussten sie die Berge und deren Pässe gegen tatarischen und türkischen Eindringlinge bewachen.
Sie schufen Siebenbürgen, die sieben Burgen-Städte und in den Dörfern bauten sie Wehrkirchen um sich zu schützen und zu verteidigen.
Unsere Reise lädt Sie ein, an den Ausläufern der Karpaten entlang zu reiten durch siebenbürgische Dörfern die vor Hunderte von Jahren die Pässe überwacht haben.