Englishe Reitschule

Englische Reitweise

Wikipedia definiert Englisch Reiten als eine Sammelbezeichnung für Dressurreiten, Springreiten, Vielseitigkeitsreiten, Rennreiten, Jagdreiten und diverse weitere Pferdesportarten. Die Bezeichnung Englische Reitweise wird nicht überall gebraucht, sondern vorwiegend von Anhängern anderer Reitweisen zur Abgrenzung benutzt.

Kennzeichnend ist die Anlehnung, der stetige Kontakt über die Zügeln mit dem Pferdemaul, sowie der anliegende, mitatmende Schenkel und die Einwirkung über Gewichtshilfen. Als elementar wird die Jahre dauernde Ausbildung des Pferdes nach der sechs Schritte umfassenden Ausbildungsskala angesehen, die sich zunächst mit Takt, Losgelassenheit, Anlehnung, Schwung und Geraderichten des Pferdes und erst im fortgeschrittenen Stadium der Dressuausbildung mit der Versammlung beschäftigt.

Die bevorzugten Pferderassen sind Warmblüter mit drei raumgreifenden Grundgangarten, Kleinpferde und Ponys. An Ausrüstungsgegenständen findet der flache englische Sattel und ein Zaum mit verschiedenen Formen der Trense, Pelhams oder Kandaren mit Reithalftern und Nasenriemen Verwendung. Zum Longieren sind Kappzäume gebräuchlich.

Unser Reitzentrum bietet English Reitstunden für Erwachsene und Kinder, alle Stufen.

Die Reitchule ist mit den berühmten Reitschulen Sue Adam’s School von Shobdon, Herefordshire, England in enger Partnerschaft und unsere Reitlehrer wurden dort ausgebildet.

Unser Team bietet rumänische sowie internationale Ausbildern und unseren Ställen beherbergen 10 hervorragende Exemplare von Reinenrassenigen bis zu Mischlingen, große Pferde und kleine Pferde.

Kinder können auch zu unserem Reitcamps kommen, um Reiten zu lernen aber auch über Natur zu lernen uns Spaß zu haben.

Ein Reiter zu werden

Wie schnell kann man reiten lernen?

Dies ist eine oft gestellte Frage der ungeduldigen Anfänger. Nun, man kann in nur einem Monat das Reiten lernen und gleichzeitig kann ein Leben nicht ausreichen um Perfektion zu erreichen!

Der rumänische Pferdeflüsterer
Er war einmal edler Caballero, sein ganzes Leben war den Pferden gewidmet. Es wurde von ihm erzählt was für ein würdiger und bescheidener Mann er war, jeder der ihn reiten sah war begeistert von seiner Leistung und Liebe zu den Pferden.
Es geschah, im Alter von 96 Jahren, als er auf dem Totenbett lag, dass er seinen Neffen zur Verabschiedung zu sich rief. Als sein Neffe den Raum verlassen wollte, sah dieser zum ersten mal Tränen in den Augen seines Onkels. Der alte Mann griff nach der Hand des Jungen und sagte leise: „Es ist traurig, daß ich jetzt sterben muss“.
„Warum?“ Fragte sein Neffe, zärtlich und streichelt dem alten Mann die Hand. „Dieser Augenblick kommt für jeden, und du hattest ein so langes schönes erfülltes Leben“.

„Ja“, sagte der Alte, „du hast recht, aber erst vor einer Woche realisierte ich das Erstemal was es heißt wirklich zu reiten.“

Eine enge Beziehung zwischen Mensch und Pferd sollte nicht ein schwieriger und langwieriger Prozess sein. Es ist in der Tat ein wiederbeleben einer jahrhundertealten Partnerschaft so alt wie die Menschheit. Reiten ist eine natürliche Begabung für den Menschen, eine Fähigkeit, die man leicht in seiner Grundform erwerben kann. Voraussetzung ist der Respekt für das Pferd. Wen einmal das Reitfieber gepackt hat, läßt es nicht mehr los!

Wenn Sie auch die Natur lieben, dann werden Sie den außergewöhnlichen Reiz des Reitens in der Landschaft mit Annäherung an Orte, die Sie zu Fuß nicht erreichen konnten, gesehen aus einem anderen Blickwinkel – aus der Höhe Ihres Sattels, schätzen.